Eine Hochzeit auf dem Land, mitten in Bayern, wie kann der Juli besser beginnen? Am 1. Juli haben Melanie und Stefan in Warngau geheiratet. Wie haben sie ab dem Getting Ready begleitet: Christine war bei Melanie und ihrer Familie in Holzkirchen und ein paar Kilometer entfernt machte Alexander bei Stefan und seinem Trauzeugen die ersten Bilder. Wir waren dabei, als die Katze das Brautkleid begutachtet hat, die Bräutigams-Schnürsenkel zur besseren Einfädelung beinahe abgefackelt wurden und die Nervosität mit Vormittagsbierchen und Mädels-Prosecco beruhigt wurde. Zur Kirche wurde Melanie vom Opa ihres zukünftigen Mannes abgeholt. „VIP 2“ prangte auf dem Nummernschild des schicken schwarzen Autos mit Blumenschmuck.  Es folgte eine stimmungsvolle Trauung in der katholischen Kirche von Warngau, die – wie es sich gehört – direkt gegenüber vom Gasthof zur Post steht, in dem danach gefeiert wurde.

Nach dem Paarshooting auf dem Taubenberg, wo auch noch mal schnell der Hochzeitswalzer geübt wurde und entzückte Wanderer dem Brautpaar zuwinkten, ging es zurück zur Feier im Gasthaus. Die Live-Band legte los, kurz nach Kaffee und Kuchen wurde Melanie in die angrenzende Gaststube entführt und ab da wurde schon am frühen Nachmittag sehr ausgelassen gefeiert. Als der Brautlader kurzzeitig zum Frontmann der Band wurde, tanzten die Gäste auf den Bänken, und ein bayerischer Holzteller fiel aus Verzückung von der Wand. So geht Feiern! Wir blieben noch zum Abendessen und Tanz und fühlten uns wohl in der ausgelassenen Hochzeitsgesellschaft mit vielen bayerischen und österreischischen Dirndln und Lederhosen. Wir wünschen Euch alles Liebe für Euren Weg zu zweit und dass die Zukunft für Euch genauso heiter und ausgelassen weitergeht wie dieser Tag uns in Erinnerung bleiben wird.